Neon vs. LED-Displays und ihre Umweltauswirkungen

Auf dem Las Vegas Strip selbst, dem weltweit bekanntesten Ort für seine Neonlichter, wechseln viele zu LED-Displays über Neon. Tatsächlich sind die Leuchtreklamen, die durch ihre LED-Gegenstücke ersetzt werden, jetzt in Neonmuseen erhalten.

LED ist in vielerlei Hinsicht viel effizienter als Neon. Erstens, und am offensichtlichsten, verbraucht es weniger Energie als Neon. LED-Schilder verbrauchen nur 10 Watt Strom, während Neonschilder bis zu zehnmal so viel verbrauchen können. Darüber hinaus muss das Gas von Leuchtreklamen nach etwa einem Jahrzehnt ersetzt werden, was zusammen mit anderen Wartungskosten teuer sein kann. Auf der anderen Seite sind LEDs dafür bekannt, dass sie viel länger halten als andere Beleuchtungsformen.

Bei Leuchtreklamen sind wichtige Inhaltsstoffe wie Argon und Quecksilber an sich giftig. Jede Beschädigung der Schilder kann dazu führen, dass diese giftigen Gase in die Umwelt gelangen und die Unternehmen, die diese Schilder besitzen, können sogar für den Schaden verantwortlich gemacht werden, den sie verursachen.

Schließlich sind LED-Anzeigen in der heutigen schnelllebigen Hektik viel praktischer als Neonreklamen. Anstatt das Schild bei jeder neuen Anzeige manuell wechseln zu müssen und dabei mehr Abfallstoffe zu produzieren, können LED-Schilder so programmiert werden, dass sie unterwegs wechseln. Sie können sogar eine Planungssoftware verwenden, um verschiedene Werbungen anzuzeigen, die sich an die verschiedenen Menschenmengen richten, die zu verschiedenen Tageszeiten oder an verschiedenen Wochentagen vorbeikommen.

Was die Umwelt angeht, gibt es keine Konkurrenz, wenn es um LED vs. Neon geht. LED ist der richtige Weg.



Source by James M Peterson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post Verbundene Umweltprobleme
Next post Die Umweltkosten von US-Rasen