Warum Heimwetterstationen die richtige Batterie benötigen

Wetterstationen, die von Menschen zu Hause verwendet werden können, sind sehr nützliche Wetterinstrumente, um die unmittelbare Umgebung zu überwachen. Diese Tools können Informationen liefern, die der Wettermann nicht kann. Es gibt viele verschiedene Arten von Wetterinstrumenten, die hervorragende Nützlichkeit und genaue Informationen für eine Reihe von Aktivitäten bieten, darunter Sport, Forschung, professionelle Fotografie, Abenteuerreisen und Landwirtschaft usw. Eine Wetterstation bei Ihnen zu Hause kann besonders in den Monaten sehr nützlich sein Herbst und Winter, in denen das Wetter ziemlich unberechenbar sein kann. Das Wetter im Sommer ist ziemlich vorhersehbar, aber die Wintermonate können insbesondere in den kälteren Regionen der Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada ziemlich gefährlich sein.

Leider sind es die Batterien, die oft ein Problem darstellen, selbst wenn Sie eine der besten Marken von Heimwetterstationen kaufen. Je kälter das Wetter, desto schlechter ihre Leistung. Im Vergleich zu Autobatterien, die spezifische Warnungen bezüglich der Batterieleistung während verschiedener Jahreszeiten ausgeben, fallen die in diesen Wetterinstrumenten verwendeten Batterien aufgrund des Fehlens dieser Informationen auf. Da Batterien ein wichtiger Bestandteil des Stationssystems sind, ist es wichtig, nicht nur die richtige Batterie auszuwählen, sondern auch den Unterschied zwischen den verschiedenen Typen zu verstehen.

Alkaline-Batterien: Diese Batterien eignen sich gut für Wetterstationssensoren, die sich in milden Sommern bis kalten Wintern außerhalb Ihres Hauses befinden. Wenn es jedoch kälter wird, unter dem Gefrierpunkt, beginnen die Chemikalien in der Batterie ein Problem zu haben und werden schwach und können möglicherweise ganz aufhören zu arbeiten. Neue Alkaline-Batterien können jedoch noch bis zu 0 Grad Celsius funktionieren. Wenn Ihr Akku schwach ist, bringen Sie ihn zum Aufwärmen ins Haus und verwenden Sie ihn erneut.

NiMh-Akkus: Wenn Sie sich in einer sehr kalten Region aufhalten, in der die Temperaturen während der Wintermonate oft unter 0 Grad fallen, ist es am besten, NiMh-Akkus zu kaufen. Diese Batterien funktionieren bis zu -10 °C, Sie müssen sie jedoch häufiger aufladen, damit Ihre Wetterstation funktioniert.

Lithium-AA-Batterien: Diese Lithium-Batterien der Größe AA sind ein neuer Marktteilnehmer und eignen sich hervorragend für kaltes Wetter. Sie funktionieren sogar bei Temperaturen von bis zu -30 Grad. Im Gegensatz zu NiMh-Zellen können diese Akkus jedoch nicht aufgeladen werden und dürfen nicht im NiMh-AA-Ladegerät verwendet werden.

Falls Sie eine tragbare Wetterstation haben, die mit Fernsensoren arbeitet und über ein LCD-Display verfügt, kann es sein, dass das Display auch bei Verwendung von Li-Batterien unter 0 Grad einfriert. Der Grund dafür ist, dass LCDs unter sehr kalten Bedingungen nicht betriebsfähig sind. Bewahren Sie das Wettermessgerät jedoch nur im Inneren auf und setzen Sie es nur dann der Außenumgebung aus, wenn Sie das Wetter überprüfen müssen und dem Gerät einfach vertrauen! In jedem Fall zeigen Wetterstationen die Daten auf dem Bildschirm in Innenräumen an und weisen auf ein Problem hin, falls es vorhanden ist.



Source by Kelly Hunter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post Klima und Wetter
Next post Wettertrends kontrollieren